Tipps für den Bräutigam

Du und deine Liebste planen schon seit Monaten euren großen Tag und nun steht er endlich vor der Türe. Bei allem Verliebt sein und aller Aufregung gibt wichtige Dinge, die du vor und während der Hochzeit nicht vergessen solltest. Mit den folgenden Tipps bist du auf der sicheren Seite und wirst deine Frau glücklich machen.

1. Nicht übertreiben

Bevor du übertriebenen Aktionen oder gar extravagante Ideen umsetzen möchtest, fühle lieber bei deiner Braut vor – noch besser: Bespreche sie mit ihr.

2. Behandle die Liebsten deiner Braut gut

Du musst nicht mit jedem gut auskommen oder Brüderschaft trinken. Dennoch ist wichtig an eurem Hochzeitstag, dass du dich zusammenreißt. Deine Frau wird dich anstrahlen und dafür noch mehr lieben.

3. Denke an die Trauringe und den Brautstrauß 

Wenn ihr die Trauringe nicht bereits den Trauzeugen zur Sicherheit übergeben habt, leg sie dir gut sichtbar irgendwo hin. Eine Erinnerung im Handy schadet auch nicht. Traditionsgemäß holt der Bräutigam den Brautstrauß und die Blumenanstecker für die Herren beim Floristen ab. 

4. Beschäftige dich mit gewissen Hochzeitsbräuche

Der bekannteste Hochzeitsbrauch dürfte das gemeinsame Anschneiden der Hochzeitstorte sein und das gegenseitige füttern sein. Eine liebe Geste ist, wenn du es beim Anschneiden zulässt, dass die Braut die Hand oben hat.

Sowie die Braut ihren Brautstrauß in die Gruppe der Junggesellinnen wirft, darfst du das Strumpfband deiner Braut in die Gruppe der Junggesellen werfen. Beide Bräuche sagen, dass die Person die den Gegenstand fängt als nächstes heiraten wird.

5. Dein Hochzeitsanzug

Bevor du dein Bräutigam-Outfit wählst, sollte feststehen welches Motto eure Hochzeit hat und zu welcher Jahreszeit sie stattfindet. Ein guter Herrenausstatter wird dich bei einer Wahl sehr gut unterstützen.

6. Mit der Braut harmonisieren

Du und deine Braut habt euch auf ein Motto festgelegt. Erzählt euch eure Vorstellungen, blättert gemeinsam in einschlägigen Magazinen und ihr werdet den gemeinsamen Stil finden. 

7. Bleib du selbst

Dein Hochzeitsoutfit wirst du nicht jeden Tag tragen – es darf deswegen besonders sein. Dennoch solltest du dich darin wohlfühlen und nicht verkleidet. Wie wäre es, wenn du es mit einem individuellen Accessoire unterstreichst, z. B. besondere Manschettenknöpfe, Socken in deiner Lieblingsfarbe oder -muster. 

8. Pflege und Frisur

Du trägst einen Bart? Lass ihn dir professionell trimmen. Gönn dir auch eine Maniküre. Ein gutes Deo sollte selbstverständlich sein. Wie wäre es mit einem neuen unaufdringlichen Parfum? Wenn du diesen später trägst, werdet ihr immer an euren schönsten Tag erinnert.

Kurz vor der Hochzeit solltest du Experimente mit deiner Frisur vermeiden. Gehe lieber eine Woche vor der Trauung zum Friseur deines Vertrauens. Der Haarschnitt wird viel natürlicher wirken.

9. Der letzte Abend als Junggeselle

Vermeide es deinen Junggesellenabschied auf diesen Abend zu legen. Du weißt nicht was dein Trauzeuge und deine Freunde geplant haben. Typischerweise ist das ein feuchtfröhlicher Abschied, der bis in die frühen Morgenstunden dauern kann. Euer schönster Tag sollte nicht durch dein Unausgeschlafen Sein oder gar Kater getrübt werden.

Viel besser nutzt du den Abend, um alle relevanten Punkte für den nächsten Tag durchzugehen, z. B. kannst du eine kleine Rede vorbereiten.

10. Rede oder Toast?

Du musst keine lange Rede schwingen, ein Toast sollte drin sein. Ja, es erfordert etwas Mut vor der Hochzeitsgesellschaft zu sprechen, sie werden es honorieren, sich mit dir freuen und auf euren großen Tag anstoßen.

Inhalte

SockenGegen kalte Füße für den Bräutigam

Hochzeitsshop Weddingtree