Hochzeitsmagie

Pure Inspiration für eure Hochzeit

Ihr plant eure Traumhochzeit?
Lasst euch verzaubern und entdeckt die schönsten Trends und Ideen für euren großen Tag.

Hochzeitsplanung

Von wundervollen Kartendesigns über die traumhaftesten Hochzeits-Locations bis hin zum Brautpaar-Geschenk

Eheringe auf rosa Blüte Hochzeitsschmuck

Schmuck

Die schönsten Ideen für euren funkelnden Hochzeitsschmuck.

Schuhe Braut und Bräutigam

Outfit

Besonders schöne Ideen für Braut und Bräutigam. Findet heraus, welches Brautkleid euch am besten steht

Zwei Liegen am Strand unter Palmen und direkt am Meer

Hochzeitsreisen

Honeymoon! Hier findet ihr die wundervollsten Reiseziele und die schönsten Orte für eure Zeit zu zweit

Tipps

Alles was wichtig ist um euren Tag zu einem magischen Erlebnis werden zu lassen. Lasst euch hier inspirieren

Warum Hochzeiten ein einzigartiges Event sind

Einmaligkeit

Eine märchenhafte Hochzeit lässt die Herzen aller höher schlagen. Denn von der einmaligen Traumhochzeit träumen wir doch alle.

Liebe

Liebe ist eines der schönsten Gefühle, das Menschen empfinden können und ein wichtiger Aspekt eines glücklichen und sinnerfüllten Lebens.

Zukunft

Unsere Vorstellungen von der Zukunft prägen unseren Blick auf die Welt. Sie wird geformt durch eine tiefe Zuneigung und Verbundenheit.

Ja ich will!
Die 5 schönsten Gründe, warum wir heiraten möchten

Jedes Paar, das sich für die Eheschließung entscheidet, hat unterschiedliche und höchst individuelle Beweggründe. Es gibt jedoch einige Vorteile, die im Allgemeinen für eine Hochzeit sprechen. Zum einen handelt sich um das große Fest der Liebe. Sie wird zusammen mit Familie und Freunden zelebriert. Dieser bedeutsame Tag soll unvergesslich sein. Die romantischen Erinnerungen sind wertvoll und bleiben für immer. Dabei wird das Zusammengehörigkeitsgefühl des Paares gestärkt. Allein der Ausdruck „mein Mann“ bringt die Beziehung auf ein ganz neues Level. Zum anderen erhältst du als verheiratete Person Auskunft über deinen Ehepartner, wenn dieser beispielsweise im Krankenhaus stationiert ist. Wenn Kinder mit im Spiel sind und das Ehepaar sich für einen Nachnamen entscheiden, wird auch das Familienband stärker. Bei einer Schwangerschaft muss der Ehemann, im Gegensatz zu dem unehelichen Partner, nicht mehr aktiv die Vaterschaft anerkennen.

Nicht so romantisch, aber trotzdem wichtig, ist das Ehegattensplitting. Insbesondere Paare, die ein ähnliches Einkommen haben, können durch die Eheschließung Steuern sparen. Das Ehepaar gibt eine gemeinsame Steuererklärung ab und gilt somit vor dem Finanzamt als eine Person. Die Einkommen werden addiert und daraufhin halbiert. Die Einkommenssteuer wird auf das halbierte Einkommen berechnet und für das Endergebnis verdoppelt. Außerdem sind Schenkungen und Erbschaften unter Ehegatten um einiges profitabler. Denn bis zu einer Obergrenze von 500.000 Euro müssen keine Steuern gezahlt werden. Überschreitet die Schenkung oder Erbschaft diesen Betrag, fallen die dafür geltenden Steuern bei Eheleuten kleiner aus.

Gesine Wulf & Hannes Leitlein

Du möchtest noch mehr, darüber erfahren warum wir heiraten? Dann geben dir diese 12 Paargeschichten einen tollen Einblick.

Die 3 Arten der Trauung
Die bedeutendsten Aspekte im Überblick

Wer heiraten möchte, hat drei verschiedene Optionen zur Auswahl: Die standesamtliche, die kirchliche und die freie Trauung.

Jedoch ist nur die standesamtliche Eheschließung rechtsgültig. Dabei handelt es sich um die offizielle Zivilehe, welche vor allem Unterhalts- und Erbansprüche regelt. Gleichzeitig ist sie dafür bekannt, wenig romantisch zu sein. Hauptsächlich werden die Personalien der Eheleute bestätigt, das Ja-Wort gegeben und die Ringe überreicht. Zum Schluss unterschreiben die frisch getrauten Personen sowie die Trauzeugin und der Treuzeuge im Ehebuch. Letztere stellen seit 1998 jedoch keine Pflicht mehr da. Vor der Trauung kann mit dem Standesamt besprochen werden, inwiefern die Zeremonie durch besondere Sprüche, Musik oder sogar einer Live-Band individualisiert werden kann.

Die kirchliche Trauung ist eine freiwillige Option zusätzlich zur standesamtlichen Eheschließung. Sie kann katholisch, evangelisch oder ökumenisch stattfinden. Auch wenn die Heiratswilligen vielleicht nicht mehr so gläubig sind, können die Tradition oder romantische Atmosphäre trotzdem für eine kirchliche Trauung sprechen. In Gesprächen mit den Geistlichen, die vor der Hochzeit stattfinden, kann speziell auf das Brautpaar abgestimmt werden, welche Musik, Psalmen, Gebete oder Gesänge gewünscht sind. Es ist sogar möglich, in einer anderen Kirche als in der Heimatkirche zu heiraten. Der erste Schritt der Anmeldung geht aber immer über die Heimatkirche.

Freie Trauungen werden immer beliebter. Sie stellen die individuellste der drei Hochzeitsarten dar. Neben dem Ort der Eheschließung können die Paare auch die Person für die Traurede frei auswählen. Manche Paare entscheiden sogar, sich von engen Freunden oder einem Familienmitglied trauen zu lassen. Jedoch stellt diese Form der Hochzeit keinen Ersatz für die standesamtliche Trauung dar. Viele gleichgeschlechtliche Paare entscheiden sich für die freie Version, wenn sie beispielsweise aufgrund einer katholischen Konfession nicht kirchlich heiraten dürfen, aber dennoch ein romantischeres Fest als die standesamtliche Trauung feiern möchten.

Joachim Groh

Für immer und ewig: Erinnerungen an unsere Hochzeitstage